NEWS

Schlotheim, 21. und 22. Mai 2022

 

Die zweite und dritte Rennveranstaltung der Deutschen Amateur Rundstreckenmeisterschaft wurde auf dem thüringischen Unstrutring ausgetragen. Das Flugplatzrennen, bei dem Teile der Landebahn als Rennstrecke dienen, erinnert alljährlich an vergangene Zeiten in den 80’er und 90’er Jahren, in denen auch die DTM einen Teil ihrer Rennen auf Flugplätzen ausgetragen hatte.

 

Unter der Flagge der Scuderia konnte man wieder drei Autos in der Starterliste finden:

 

Christopher Müller rollte auch in Schlotheim wieder mit seinem Zweitwagen, dem VW Golf II, in der Klasse 1 bis 125 PS an den Start. Sein Auto ist allerdings für die im letzten Jahr gestrichene 90 PS Klasse ausgelegt, sodass er nicht um die vorderen Plätze mitkämpfen konnte. Er freute sich am Samstag über einen vorletzten Platz, musste am Sonntag aber alle leistungsstärkeren Autos vorbeiziehen lassen.

 

Als Gast war dieses Mal Sascha Derr mit seinem verlässlichen Ford Focus in Klasse 2 unterwegs. Das Auto teilte er sich mit Thomas Emmerling, der sonst als Mechaniker bei den Rennen dabei ist, aber aus früheren Jahren einiges an Rennerfahrung mitbrachte. So erreichten die beiden am Samstag und auch am Sonntag einen erfreulichen zweiten Platz in deren Leistungsklasse. Durch die Zusammenlegung mit den leitungsstärkeren Autos der Klassen 3 und 5, verpassten Sie in der Tageswertung jedoch am Samstag das Treppchen mit Platz vier knapp, freuten sich jedoch am Sonntag über den dritten Platz.

 

Mirjam und Kurt Jüttner mussten Ihren VW Polo der Klasse 7 leider erneut im Zeittraining am Samstag abstellen. Die Schadenserie, die die beiden bereits seit 2020 heimsucht, fand auch in Schlotheim bedauerlicherweise noch immer nicht ihr Ende. 

Olympia Rallye `72 Revival



Ergebnisliten Scuderia Wiesbaden 2022

Download
Ergebnisliste_ScW_JKS_220717.pdf
Adobe Acrobat Dokument 86.3 KB
Download
Ergebnisliste_ScW_KS2000_220716.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.9 KB


Scuderia-Mannschaft unschlagbar in der Teamwertung

Breuna, 23. und 24.07.2022

 

Am vergangenen Wochenende fuhren die Scuderianer*innen bei praller Sonne bei der Veranstaltung des MSC Wolfhagen wieder um den Sieg. Die Temperaturen nahe der 30°C-Marke am Samstag machten es schwer, den Reifen auf dem sehr schnellen Kurs nicht zu überhitzen. Zudem war die anspruchsvolle Wegführung gerade für die Klasse fünf und sechs Fahrer*innen ein Hindernis für einen erfolgreichen Tagesabschluss. Nach dem ersten Renntag bescherten schließlich Ben Henschel, Valentin Korkin und Laurin Schubert dem Team mit ihren zweiten Plätzen unerwartet noch den Sieg in der Mannschaftswertung.

Am Sonntag lies die Hitze beim Kartturnier nicht nach, wobei es hier besonders um Präzision geht. Ben Henschel und Linus Orlob waren sowohl von der Hitze, als auch der Konkurrenz unbeeindruckt und fuhren souverän den Tagessieg in ihrer Klasse ein. Am Ende des Tages bescherte die Leistung der beiden erneut den Sieg in der Teamwertung.

 

Hier nochmal die Ergebnisse im Detail:

 

Samstag Kartslalom 2000

 

K2a – 9 Starter

P2 Ben Henschel

 

K3 – 12 Starter

P2 Valentin Korkin

P9 Linus Orlob

 

K4 – 13 Starter

P2 Laurin Schubert

P4 Marcel Wiese

 

K5 – 11 Starter

P8 Mirjam Jüttner

P11 Michaela Frangen

 

K6 – 14 Starter

 

P8 Torsten Henschel

P12 Stefan Orlob

P14 Sergij Korkin

 

Sonntag Kart Turnier

 

K2a – 6 Starter

P1 Ben Henschel

 

K3 – 9 Starter

P1 Linus Orlob

P5 Valentin Korkin

 

K4 – 10 Starter

P4 Marcel Wiese

 

K5 –9 Starter

P7 Mirjam Jüttner

P9 Michaela Frangen

 

K6 – 14 Starter

P3 Stefan Orlob

P5 Torsten Henschel

P14 Sergij Korkin


VORANKÜNDIGUNG Olympia Rallye `72 Revival 2022

Wiesbaden, 23. Juni 2022 

 

Auf der Homepage der Veranstaltung wirbt man mit folgenden Worten: „Eine Legende erwacht“ – dies macht neugierig!

Im August 1972 fand also die legendäre Olympia Rallye zeitgleich zu den Olympischen Spielen in München statt. Damals starteten 307 Fahrzeuge in Kiel, 145 erreichten das Ziel in München. Die Gesamtstreckenlänge von ca. 3.300 km verband die beiden Austragungsorte der olympischen Spiele Kiel und München miteinander – aber natürlich über Umwege auch bis hin zum Nürburgring. Nur eine Übernachtung in Rüsselsheim war Bestandteil der Veranstaltung. Und das bei einer fünftägigen Ausfahrt mit über 677 Wertungsprüfungskilometern verteilt auf 62 Prüfungen. 4 damalige Scuderia Mitglieder waren damals von Anfang bis Ende als Zuschauer mit dabei, darunter SCW-Gründungsmitglied Claus-Peter Wehner und Rainer Wehner, der damals noch keinen Führerschein besaß!

 

50 Jahre später findet vom 8. – 13. August 2022 im Rahmen der Jubiliäumsfeierlichkeiten der Olympische Spiele auch ein Revival dieser Veranstaltung statt. Claus-Peter Wehner und Rainer Wehner werden auch dieses Mal mit dabei sein, jetzt aber als Teilnehmer mit der Original Renault Alpine A110 von Bernhard Darniche von 1972 (für den Show-Start in Kiel und der Show-Zielankunft in München). Für die Strecken dazwischen steigen sie auf den bequemeren BMW 635 von Claus-Peter um. Damit runden die beiden Brüder ihre über 50jährige Motorsportkarriere ab.

 

Ziel der Veranstaltung ist es, eine moderne Gleichmäßigkeitsrallye zu veranstalten, die aber trotzdem dem historischen Erbe gerecht wird.

Auch Walter Röhrl (dessen internationale Beachtung bei genau dieser Rallye begann) und 9 weitere Teilnehmer von 1972 sind ebenfalls unter den 197 gemeldeten Teams am Start.

 

Mehr Informationen zur Veranstaltung findet ihr unter:

https://www.olympiarallye72.com/


Podestplätze beim MSC Freigericht

Somborn, 04. und 05. Juni 2022

 

Bei strahlendem Sonnenschein kämpften die Scuderianer*innen am vergangenen Wochenende um schnelle und fehlerfreie Zeiten. Die Strecke am Samstag war zwar schnell gesteckt, aber eine Reihe von mehrfach zu befahrenden Spurgassen machte es allen nicht leicht, fehlerfrei zu bleiben. Wem dies jedoch gelang, der durfte sich auf einen Treppchenplatz freuen. Denn schnell genug, um vorne mitzufahren, sind wir!

Am Sonntag beim Kartturnier ist wie immer Präzision beim Fahren angesagt. Jedes aus der Markierung verschobene Klötzchen wird mit zusätzlichen drei Strafsekunden berechnet. So ist hier nicht immer die absolut schnellste Zeit anzustreben, sondern die Fehlerfreiheit spült einen nach vorne.

Besonders gut gelungen ist das an beiden Tagen dem jüngsten im Team: Ben Henschel, am Samstag musste er sich noch auf Platz zwei einreihen, am Sonntag gelang ihm jedoch der erste Platz! Aber auch sechs andere Fahrer und Fahrerinnen durften das Podest bei der Siegerehrung betreten. Aber Bilder sagen manchmal mehr als tausend Worte – daher klickt auf das Video!

 

Hier nochmal die Ergebnisse im Detail:

Samstag Kartslalom 2000

K2a – 8 Starter

P2 Ben Henschel

 

K3 – 14 Starter

P7 Linus Orlob

P11 Valentin Korkin

 

K4 – 12 Starter

P1 Marcel Wiese

P3 Laurin Schubert

 

K5 – 13 Starter

P3 Mirjam Jüttner

P6 Dennis Bartel

P10 Michaela Frangen

 

K6 – 12 Starter

P3 Sergij Korkin

P6 Stefan Orlob

P9 Torsten Henschel

 

Sonntag Kart Turnier

K2a – 6 Starter

P1 Ben Henschel

 

K3 – 12 Starter

P1 Linus Orlob

P2 Valentin Korkin

 

K4 – 12 Starter

P4 Marcel Wiese

P10 Laurin Schubert

 

K5 – 13 Starter

P10 Mirjam Jüttner

P11 Dennis Bartel

P13 Michaela Frangen

 

K6 – 6 Starter

P1 Sergij Korkin

P4 Stefan Orlob

P6 Torsten Henschel


Rundstreckenrennen Unstrutring – Flugplatz Schlotheim

Schlotheim, 21. und 22. Mai 2022

 

Die zweite und dritte Rennveranstaltung der Deutschen Amateur Rundstreckenmeisterschaft wurde auf dem thüringischen Unstrutring ausgetragen. Das Flugplatzrennen, bei dem Teile der Landebahn als Rennstrecke dienen, erinnert alljährlich an vergangene Zeiten in den 80’er und 90’er Jahren, in denen auch die DTM einen Teil ihrer Rennen auf Flugplätzen ausgetragen hatte.

 

Unter der Flagge der Scuderia konnte man wieder drei Autos in der Starterliste finden:

 

Christopher Müller rollte auch in Schlotheim wieder mit seinem Zweitwagen, dem VW Golf II, in der Klasse 1 bis 125 PS an den Start. Sein Auto ist allerdings für die im letzten Jahr gestrichene 90 PS Klasse ausgelegt, sodass er nicht um die vorderen Plätze mitkämpfen konnte. Er freute sich am Samstag über einen vorletzten Platz, musste am Sonntag aber alle leistungsstärkeren Autos vorbeiziehen lassen.

 

Als Gast war dieses Mal Sascha Derr mit seinem verlässlichen Ford Focus in Klasse 2 unterwegs. Das Auto teilte er sich mit Thomas Emmerling, der sonst als Mechaniker bei den Rennen dabei ist, aber aus früheren Jahren einiges an Rennerfahrung mitbrachte. So erreichten die beiden am Samstag und auch am Sonntag einen erfreulichen zweiten Platz in deren Leistungsklasse. Durch die Zusammenlegung mit den leitungsstärkeren Autos der Klassen 3 und 5, verpassten Sie in der Tageswertung jedoch am Samstag das Treppchen mit Platz vier knapp, freuten sich jedoch am Sonntag über den dritten Platz.

 

Mirjam und Kurt Jüttner mussten Ihren VW Polo der Klasse 7 leider erneut im Zeittraining am Samstag abstellen. Die Schadenserie, die die beiden bereits seit 2020 heimsucht, fand auch in Schlotheim bedauerlicherweise noch immer nicht ihr Ende. 


Wiesbaden zu Gast in Südbayern beim 270‘er Kartslalom

Bad Aibling, 30. April 2022

 

Dieser Gaststart kann tausend Geschichten erzählen! Agnes Fiederlein und Dennis Bartel entschieden sich früh in der Saison für den Start beim AMC Bad Aibling und dem MC Wasserburg. Die Doppelveranstaltung stellte den Saisonauftakt im regionalen 270‘er KS-Sport dar und war für beide eine unbekannte Herausforderung. Ähnlich wie bei normalen JKS-Wettkämpfen wurden die Karts gestellt. Der große Unterschied zum in Hessen-Thüringen bekannten Kartslalom: Ein Motor mit 270 ccm und Rennreifen! Beide gingen jedoch gelassen an die Sache heran und nutzen ihre Erfahrung aus dem Kartslalom 2000.

 

Konkurrenz gab es reichlich - sogar aus den eigenen Reihen: Marlen Krzon, Mitglied der Scuderia Wiesbaden, zog im vergangenem Jahr nach Südbayern und fand ihr neues sportliches Zuhause beim MC Wasserburg. Den Kontakt stellte damals Dennis Bartel her, der mit dem Fachberater für den 270‘er Kartslalom gut befreundet ist.

 

Sportlich konnte man bei der Doppelveranstaltung auch überzeugen. Für beide Starter ging es bei milden Wetterbedingungen zum ersten Lauf des MC Wasserburg. Agnes Fiederlein startete in der Klasse 2 und musste sich gegen 20 andere Mitstreiter behaupten. Den Probelauf nutze sie in jeglicher Form und fand sich schnell am Limit ein, wenngleich es ihr noch nicht fehlerfrei gelang. Bei den darauffolgenden zwei Wertungsläufen brachte sie ihr Können auf die Strecke und feierte direkt P3!

 

Dennis Bartel trat in der Klasse 3 an. Der Trainer der Scuderia war gewohnt gut gelaunt und freute sich auf seinen Start. Den Probelauf und beide Wertungsläufe absolvierte er fehlerfrei. Zeitlich reichte es nicht ganz für das Podium, sondern nur für P5.

 

Der zweite Lauf des Tages wurde vom AMC Bad Aibling ausgetragen. Bei gleichem Material und Starterfeld ändert sich aber die Außentemperatur deutlich. Die Strecke blieb unverändert, wurde nun jedoch verkehrtherum befahren.

 

Agnes Fiederlein traute sich nochmal mehr zu. Im Probelauf mit nur einem kleinen Fehler unterwegs, warf sie jedoch im ersten Wertungslauf gleich zwei Pylonen und war somit chancenlos für den Sieg. Auch eine schnelle zweite Runde ohne Fehler reichte nicht mehr für eine vordere Platzierung. Am Ende warfen sie die sechs Strafsekunden von P3 auf P16 zurück.

Als die Klasse 3 beim Ablaufen war, setzte der gemeldete Starkregen ein. Dennis Bartel sah darin seine Chance und wirkte optimistisch. Während einige Fahrer deutlich mit den Bedingungen kämpften, konnte Dennis seinen Probe- und ersten Wertungslauf problemlos absolvieren. An die Zeiten der lokalen Spitze kam er leider nicht heran und ein Pylonenfehler im zweiten Lauf warf ihn schlussendlich zurück auf P8.

 

Für beide Starter der Scuderia Wiesbaden war es trotz Fehlern im Wettkampf ein durchwegs erfolgreicher Besuch. Beide deuteten bereits eine Wiederholung im nächsten Jahr an und bekundeten ihr Interesse an einem Test mit einem 270‘er Slalomkart im Kartslalom 2000. Mal sehen, was die Zukunft bringt!

 


Auftakt der Kartslalom-Meisterschaft 2022 in Ehlhalten

Ehlhalten, 30. April 2022

 

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause fand am vergangenen Samstag die Auftaktveranstaltung zur diesjährigen Kartslalom-Meisterschaft beim MSC Ehlhalten statt. Wie gewohnt wurde ein anspruchsvoller Parcours aufgebaut, der allen – egal ob Neuling oder Routinier – Einiges abverlangte. Wer auf‘s Treppchen fahren wollte, durfte sich keinen Pylonenfehler erlauben und musste zeitgleich volles Risiko fahren, um nicht wertvolle Zehntel liegen zu lassen.

 

Ajdin Omerovic überraschte gleich in der Klasse 1 mit einem Platz im Mittelfeld bei seiner ersten Veranstaltung überhaupt. Eric Schmidt in Klasse 2 war schnell unterwegs, hatte jedoch in beiden Wertungsläufen 2 unglückliche Strafsekunden eingefahren. Dadurch musste er drei Gaststarter aus anderen Regionen/Regionalclubs und einen Fahrer vom MSC Stockstadt vor sich lassen. In Klasse 3 starteten gleich drei Scuderianer: Luca Denndorf gelang es null Fehlerpunkte in beiden Läufen einzufahren und so platzierte er sich auf einem soliden 5. Platz. Sam Allendörfer war zwar schnell unterwegs, fuhr jedoch zu risikoreich, wodurch er 4 Strafsekunden auf seine Gesamtzeit addieren musste. Neuling Dean Kosina hat sich bei seiner ersten Veranstaltung ebenfalls gut geschlagen und konnte sich darüber freuen, zwei erfahrenere Teilnehmer hinter sich gelassen zu haben.

Für Catharina Flick und Neuling Yannick Bobzin war es in der Klasse 5 besonders schwer. Die Strecke wurde immer trockener und so purzelten die Bestzeiten im Minutentakt. Der Druck war auch bei den übrigen Teilnehmern der anderen Vereine spürbar: Von insgesamt 16 gelang es gerade einmal Zweien fehlerfrei durchzukommen. Catharina und auch Yannick waren leider nicht dabei und so blieb für die beiden leider nur ein Platz ganz am Ende des Feldes.

Marco Abramo startete in der neuen Klasse 6 für die „Young Oldies“ von 19 -25 Jahren. Auch hier durfte man sich keine einzige Pylone erlauben, sonst landete man ganz hinten. Marco war sehr gut unterwegs, jedoch streifte er im ersten Wertungslauf eine Pylone im „normalen Eck“ unglücklich und musste so den erhofften Treppchenplatz abgeben.

 

Hier die Ergebnisse nochmal im Überblick:

Klasse 1 – 8 Starter:

P4 Ajdin Omerovic

 

Klasse 2 – 14 Starter

P5 Eric Schmidt

 

Klasse 3 – 14 Starter

P5 Luca Denndorf

P7 Sam Allendörfer

P12 Dean Kosima

 

Klasse 5 – 16 Starter

P14 Yannick Bobzin

P15 Catharina Flick

 

Klasse 6 – 6 Starter

P5 Marco Abramo


ScW-Veranstaltungen 2022

Wolfhagen, 09. Oktober 2021

 

Zurück aus der Corona-Zwangspause: Scuderia Wiesbaden präsentiert den Veranstaltungskalender 2022

 

Nachdem die Scuderia in den vergangenen beiden Jahren aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen und Auflagen keine Veranstaltungen durchführen konnte, stehen im Jahr 2022 bewährte und bekannte, aber auch neue Formate auf dem Plan:

 

28.05.2022 – Wiesbaden fährt…

„Wiesbaden fährt…“ ist eine gemeinsame Veranstaltung der vier automobilen Wiesbadener Vereine (neben der Scuderia sind dies der IAC, der HMSC und der WAC), die sich an alle Freunde der alten und jungen motorisierten Mobilität wendet. Die ScW-Jugendgruppe wird auf der Wilhelmstraße vor der malerischen Kulisse des Wiesbadener Kurhauses ihr Können in Karts mit verschiedensten Antriebsarten demonstrieren. Genauere Informationen werden zu gegebener Zeit auf https://www.scuderia-wiesbaden.de/aktives/wiesbaden-fährt/ bekanntgegeben. Allgemeine Infos zu „Wiesbaden fährt…“ gibt es auf www.wiesbadenfaehrt.de.

 

Im Kartslalom richtet die Scuderia kurz vor den Sommerferien nach zweijähriger Pause wieder Meisterschaftsläufe aus.

Am 16.07.2022 findet ein Kartslalom 2000 mit Wertung zur Jugend-Kart-Meisterschaft des ADAC Hessen-Thüringen statt. Einen Tag später, am 17.07.2022 folgt ein Lauf zur Kartslalom-Meisterschaft (Region Süd) des ADAC Hessen-Thüringen.

 

 

Abschließend ein kleiner Wehrmutstropfen: Leider kann das Rollende Museum Wiesbaden im Rahmen der kurzen Nacht der Galerien + Museen dieses Jahr aufgrund der Coronapandemie erneut nicht stattfinden.